Seit Juli sind wir Mit­glied bei der bun­des­weit aner­kann­ten Natur­schutz­ver­ei­ni­gung Game Con­ser­van­cy Deutsch­land e.V. (G.C.D.).

Die G.C.D. fasst die Wech­sel­wir­kung öko­no­mi­scher und öko­lo­gi­scher Ziel­set­zun­gen in ihrem Leit­mo­tiv „Leben­di­ge Natur durch nach­hal­ti­ge Nut­zung“ zusam­men. Zie­le sind die wis­sen­schaft­li­che und prak­ti­sche Erar­bei­tung von Kon­zep­ten, die den Schutz und den Erhalt der regio­nal­ty­pi­schen Bio­di­ver­si­tät der Öko­sys­te­me gewähr­leis­ten und för­dern. Die Lebens­grund­la­ge wild leben­der Flo­ra und Fau­na soll gera­de auch unter den Bedin­gun­gen einer nach­hal­ti­gen land­wirt­schaft­li­chen Nut­zung ver­bes­sert wer­den.

Wir koope­rie­ren mit der G.C.D. sowie meh­re­ren deut­schen Hoch­schu­len und Uni­ver­si­tä­ten. In ver­schie­de­nen Stu­di­en wer­den Kon­zep­te erforscht, die einer­seits die Wein­pro­duk­ti­on pra­xis­ge­recht und wirt­schaft­lich sinn­voll ermög­li­chen und dabei den­noch eine mög­lichst effi­zi­en­ten Bei­trag zum Erhalt und der För­de­rung der Bio­di­ver­si­tät leis­ten kön­nen.

Wir freu­en uns, die­se Auf­ga­be gemein­sam mit der G.C.D. anzu­ge­hen um einen Bei­trag zur einer kon­se­quen­ten Wei­ter­ent­wick­lung des Nach­hal­tig­keits­den­kens im Wein­bau zu leis­ten.