Seit Juli 2021 sind wir Mit­glied bei der bun­des­weit aner­kann­ten Natur­schutz­ver­ei­ni­gung Game Con­ser­van­cy Deutsch­land e.V. (G.C.D.), die nun regel­mä­ßi­ge Kar­tie­run­gen von Vögeln und Insek­ten in unse­ren Wein­ber­gen vor­ge­nom­men hat.

Nach der nun vier­ten Kar­tie­rung der Brut­vö­gel, kön­nen wir über ziem­lich gute Ergeb­nis­se berich­ten und für vie­le Arten konn­te ein Brut­er­folg bestä­tigt wer­den. Haus­rot­schwanz, Stieg­litz, Blut­hänf­ling und die in Deutsch­land extrem sel­te­ne Zip­pam­mer konn­ten mit Jung­vö­geln beob­ach­tet wer­den. Ein Schwarz­mi­lan über­flog das Gebiet am Pfingst­mon­tag in der Früh und ergänzt die Arten­lis­te der Vögel.

Die kli­ma­ti­sche Gunst­la­ge an der Mosel bie­tet auch für man­che Insek­ten ein idea­les Refu­gi­um, bei­spiels­wei­se vie­le Tag- und Nacht­fal­ter. An der Mosel kom­men teil­wei­se Arten vor, die ansons­ten eher im Mit­tel­meer­raum zu erwar­ten sind. Sehr sel­ten – und in Deutsch­land sogar vom Aus­ster­ben bedroht – ist zum Bei­spiel der Schwar­ze Bär (Arc­tia vil­li­ca). Die­ser Fal­ter wur­de nun im Rah­men unse­rer Kar­tie­run­gen in den Steil­hän­gen um Klüs­se­rath nach­ge­wie­sen. Wenn das nicht ein Erfolg ist!