Lagen­wei­ne

Lau­ren­ti­us­lay

PUR

Herz­stück

Pöli­cher Held

Herz­stück
Ries­ling Spät­le­se
Mosel

Auge: Kräf­ti­ges kon­zen­trier­tes Gold­gelb.

Nase: Herr­lich ein­dring­li­che, rei­fe Ries­ling-Nase! Sat­te Frucht von Apri­ko­sen, Wein­berg­pfir­sich, gepaart mit Zitrus­aro­men von Grape­fruit, Ana­nas und Papa­ya, Pfef­fer­min­ze und Euka­lyp­tus, die dem Glas förm­lich ent­springt. Ein ras­si­ger, mine­ra­li­scher und fein­wür­zi­ger Duft, der einen ein-und mit­nimmt.

Mund: Dicht und stof­fig, opu­len­te, exo­ti­sche Frucht mit dezen­ter Säu­re, fein­saf­tig und kom­plex. Kräf­ti­ge Schul­tern tra­gen den den­noch schlan­ken Wein, der zur Gel­tung bringt, was in der Klüs­se­ra­ther Bru­der­schaft steckt. Pur mine­ra­lisch, pikant und ein ewi­ger Abgang mit kräu­t­ri­gen Nuan­cen.

Spei­sen: Asia­ti­sche Gerich­te, Medi­ter­ra­nes. Wild­ge­rich­te und Geschmor­tes. Cre­mi­ge Pas­ta und Reis­ge­rich­te. Wald­pil­ze.

Trin­ken: Ab Wein­gut wer­den die Lagen­wei­ne erst ein Jahr nach Abfül­lung ver­kauft. Danach kann die­ser Wein schon genos­sen wer­den, erreicht aber nach drei bis fünf wei­te­ren Jah­ren Rei­fe ein wah­res Trink­ver­gnü­gen. Je nach Jahr­gang auch län­ger.

Der Wein: Durch Lagener­wei­te­run­gen im Deut­schen Wein­ge­setz ist auch die Klüs­se­ra­ther Bru­der­schaft gewach­sen. Die ursprüng­li­che Lage beschränkt sich auf den Steil­hang direkt am hin­te­ren Orts­rand begin­nend, bis zum Wald am obe­ren Ende, die Mosel­front. Dort, wo das Schild den Lagen­na­men anzeigt, befin­den sich die Par­zel­len für das Herz­stück. Also im Her­zen der Bru­der­schaft, was dem Wein den Namen gibt. Einer der drei Lagen­wei­ne vom Schloss­gut Lie­bieg, die aus der Klüs­se­ra­ther Bru­der­schaft kom­men. Durch die Vini­fi­zie­rung der Lagen­wei­ne erhal­ten die­se ihre beson­ders cre­mi­ge Tex­tur. Die Trau­ben kom­men nach der Lese und einer kur­zen Mai­sche­s­tand­zeit auf die Pres­se und sedi­men­tie­ren über Nacht. Spon­tan ver­go­ren und die anschlie­ßen­de malo­lak­ti­sche Gärung machen das Herz­stück zu einem kräf­ti­gen, cre­mi­gen und ele­gan­ten Ries­ling.